NaturFoto 3/2013

NaturFoto 3/2013

Fotopraxis Kontrastbewältigung mit HDR 
Moschusochsen Die Geister des Nordens
Makrofotografie Insekten in der Lehmburg
Die Hoëgne Belgiens rotes Wasser
7,20 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • SW539
Portfolio – Geister des Nordens Urtümlich wirken die Moschusochsen, die Ariane... mehr
NaturFoto 3/2013
Portfolio – Geister des Nordens
Urtümlich wirken die Moschusochsen, die Ariane Müller und Marcus Sonntag in Mittelnorwegen fotografierten. Heute sind die robusten Tiere auf dem europäischen Kontinent wieder heimisch und so zieht es die beiden Fotografen immer wieder zu intensiven, „prähistorischen“ Fotosessions.

Tierfotografie –
Der Wendehals

Im Jahr 2010 begegnete Oliver Richter zum ersten Mal einem Wendehals in den Streuobstwiesen Sachsen-Anhalts. Durch regelmäßigen Austausch mit Ornithologen erfuhr der Fotograf bald von Brutnachweisen in unmittelbarer Nähe seines Heimatortes. So begann eine zwei Jahre dauernde fotografische Auseinandersetzung mit den interessanten Spechten.

Makrofotografie – Insekten in der Lehmburg
Mit der Eröffnung seiner selbst gebauten Lehmburg bot Hermann Thomas der heimischen Insektenwelt ein Zuhause und diese tummelte sich bald in Hülle und Fülle in angenehmer Entfernung vor der Linse des Fotografen – ein Garant für immer neue Überraschungen und zudem ein fotografisch hochinteressantes Thema.

Fotoreise: Eau Rouge – An Belgiens rotem Wasser

Einen wahren Schatz hat Radomir Jakubowski bei seiner Suche nach attraktiven Landschaften ausgegraben. Dank seiner ungewöhnlichen Färbung und seinen schäumenden Wasser­strudeln ermöglicht der belgische Bach Hoëgne nahezu unwirklich erscheinende Fotos einer wilden Landschaft.

Bildpräsentation – Videos in Fotobüchern, iPad-Apps und Fotobuch-Gestaltung in Lightroom 4
Ohne Mobilität und digitale Vernetzung geht heute scheinbar nichts mehr. Sogar die Welt der selbst erstellten Fotobücher, eigentlich ja eine wohltuende Rückkehr zum gedruckten Bild, ist davon nicht befreit und setzt mit ihren neuen ­Produkt­entwick­lungen auf die Themen Mobile Imaging und Social Media und bindet ihre Druckerzeugnisse in die mobilen Kommunikationsprozesse ein. Mobilität spielt aber keineswegs nur noch in der schnappschussfotografierenden „Generation Facebook“ eine wichtige Rolle, sondern wird immer stärker von ambitionierten Fotografen genutzt und so lohnt es sich, einen Blick auf die aktuellen Entwicklungen auf dem Fotobuch-Markt mit seinen multimedialen Angeboten zu werfen, denn auch außer-halb der vernetzten Bilderwelt tut sich hier einiges.

Leserfotos – Eulen
Unglücksboten, Beschützer, Sinnbild der Weisheit, für Gut und Böse – keine Frage, Steinkauz, Uhu, Waldohr- oder Schleiereule sind nicht irgendwelche Vögel. Seit Jahrtausenden spielen die überwiegend nachtaktiven Jäger die unterschiedlichsten Rollen in der Mythologie und im Aberglauben vieler Völker. Doch das spielt für die Mehrheit der Bevölkerung keine Rolle mehr und so ver­wundert es auch nicht, dass die Vögel mit dem so vogeluntypischen Gesicht äußerst beliebte Motive für Naturfotografen sind. (Foto: Lutz Heppe)

Fotoreise –
Naturvielfalt in antiker Landschaft

Auch für Naturfotografen hat die geschichtsträchtige Region Kilikien im Südosten der Türkei einiges zu bieten. Wer Aufnahmen von skurrilen Echsen, Seidenreihern oder Geisterkrabben, die mit Seeregen­pfeifern am Strand spazieren gehen, schießen möchte, sollte sich am besten auf eigene Faust in das Gebiet zwischen Göksu-Delta und dem von antiken Denkmälern geprägten Taurusgebirge begeben.

Tierfotografie –
Men In Blue

Seit einer Dekade beschäftigen sich Axel Gebauer, Jan Noack und Matthias Werner mit den bemerkenswerten Moorfröschen im Osten Sachsens. Ihre Bilder zeigen die faszinierende Blaufärbung der Männchen während der Paarungszeit und das Treiben an den Laichplätzen mit all seinen Gefahren durch Fressfeinde.

Fotopraxis – HDR-Techniken für Naturfotografen:
Digitale Kontrastbewältigung

High Dynamic Range Imaging, kurz HDRI, wird für immer mehr Naturfotografen zum völlig selbstverständlichen Werkzeug, das immer dann eingesetzt wird, wenn die Kontraste im Bild das Leistungsvermögen des Sensors übersteigen und die äußeren Umstände es erlauben, das heißt im Wesentlichen, dass sich im Bild möglichst wenig bewegt. Einigermaßen korrekt übersetzt bedeutet HDRI „Bilder mit hohem Kontrastumfang erstellen“ und tatsächlich eröffnen die ­unterschied­lichen, verallgemeinernd unter dem Begriff HDR zusammengefassten Techniken erstaunliche Möglichkeiten, zuvor undenkbare Bilder zu realisieren. Das Überlagern unterschiedlich belichteter Aufnahmen gestattet es, nahezu beliebig hohe Kontraste in einem Motiv darstellbar zu machen. Selbst einer einzelnen Aufnahme lassen sich mit HDR-Techniken in oft erstaunlicher Weise zuvor nicht sichtbare Tonwerte entlocken. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen unterschiedliche HDR-Techniken sowie mit HDR projects platin und HDR Expose 2 aktuelle Programme für die HDR-Bearbeitung vor.
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "NaturFoto 3/2013"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen