NaturFoto 9/2017

NaturFoto 9/2017

Fotoreise Mythos Highlands
Portfolio Gras
Schönheit auf den zweiten Blick
Fotopraxis
Manuelles Fokussieren in der ­Landschafts­fotografie
Tierfotografie
Deutschlands wilde Wölfe
7,20 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • SW742
Fotoreise – Mythos Highlands Schottland verbinden viele mit düsteren... mehr
NaturFoto 9/2017
Fotoreise – Mythos Highlands
Schottland verbinden viele mit düsteren Stimmungen, Regen, Wolken und auch einem ganz besonderen Licht. Für Fotografen, die sich auf die Suche nach dieser mystischen Seite der schottischen Highlands machen, kann das Wetter eigentlich kaum »schlecht« genug sein. Stefan Hefele hatte in dieser Hinsicht richtig Glück…

Fotostil – Nachtgeister
Der französische Fotograf Grégory Ortet ist schon seit seiner Kindheit, die er zu einem großen Teil in den Pyrenäen verbrachte, von der Natur begeistert. Ganz besonders aber fasziniert ihn die nächtliche Tierwelt. Über mehrere Jahre spürte er den »Nachtgeistern« seiner Heimat nach.

Portfolio – Gras – Schönheit auf den zweiten Blick
Gras ist Futter fürs Vieh, ist Rasen, der gemäht werden muss, liefert den grünen Teppich, auf dem sich »richtige« Pflanzen, also solche mit bunten Blüten, präsentieren können. Wer aber genau hinsehen kann, entdeckt in Gräsern eine überaus reizvolle, filigrane Ästhetik, sieht zarte Farben, elegante Schwünge, grüne Kaligrafie.

Vom Kopf her denken… – Der Stativkopf PTH von Swarovski Optik in der Praxis
Swarovski Optik ist Naturbeobachtern und -fotografen in erster Linie als Hersteller leistungs­fähiger Spektive und Ferngläser bekannt. Seit einiger Zeit haben die Österreicher zwar auch einige Stative im Programm, die ja bei der Verwendung von Spektiven praktisch unverzichtbar sind. Nun aber gibt es auch einen leichten, speziell auf die Bedürfnisse von Digiskopern abgestimmten Teleneiger, der ganz bestimmt auch für »normale« Tierfotografen höchst inte­ressant sein dürfte. Jörg Kretzschmar hat ihn für uns ausprobiert.

Reportage – Nach dem Feuer
Eine schwarz verbrannte Landschaft mit toten Tieren – das klingt im ersten Moment bestimmt nicht nach einem verlockenden Thema für ein Fotoprojekt. Und doch hat sich Theo Bosboom zur Sicherheit mal umgesehen nachdem in der Nähe seines Wohnortes Arnheim ein großflächiger Brand im Nationalpark De Hoge Veluwe gewütet hatte.

Tierfotografie – Rückkehr einer Legende

Seit rund zehn Jahren befasst sich der Zoologe Axel Gomille mit der Rückkehr von Wölfen nach Deutschland – zunächst als Filmautor, später auch als Fotograf. Dabei entstand eine kühne Idee – den ersten Bildband über wildlebende Wölfe in Deutschland zu foto­grafieren. Ein Projekt, das viel Ausdauer erforderte.

Perspektivwechsel – Mit dem Heißluftballon über der Sächsischen Schweiz
Von Felsen und Schluchten geprägte Landschaften wie die Sächsische Schweiz bieten zwar an vielen Stellen die Gelegenheit, über die Landschaft hinwegzublicken und von dort aus auch imposante Landschaftsbilder zu schießen. Besteigt man aber die Gondel eines Heißluftballons erschließen sich noch ganz andere Möglichkeiten.

Echte Handarbeit – Manuelles Fokussieren in der Landschaftsfotografie
Autofokus hat in viele Bereichen zuvor undenkbare Bilder ermöglicht und wohl kaum ein Sport- oder Tierfotograf würde freiwillig darauf verzichten. Es gibt jedoch auch fotografische Themen, die weniger von Action und Geschwindigkeit geprägt sind und da ist es durchaus sinnvoll und hilfreich, wieder selbst Hand anzulegen und die Lage der Schärfe ohne Automatik bewusst und gezielt einzustellen. Der schwe­dische Landschaftsfotograf Hans Strand beschreibt warum und wie er das tut.

Regionen – Die Lewitz

Die Lewitz hat es im an Naturhighlights reichen Mecklenburg-Vorpommern nicht leicht, die nötige Aufmerksamkeit zu bekommen. Doch das hat natürlich auch sein Gutes: Der spärliche Tourismus kann hier den Genuss der durch Fischteiche, Wiesen- und Wald­flächen geprägten Landschaft nicht trüben.

Leserfotos – Licht
Licht ist selbstredend Grundvoraussetzung für Fotografie schlechthin, aber es ermöglicht nicht allein, dass wir grundsätzlich Elemente unserer Umgebung buchstäblich im Bild festhalten können. Vielmehr beeinflusst die Qualität des Lichts, dessen Farbtemperatur, Intensität und Einstrahlwinkel in hohem Maße, wie das Bild insgesamt und das Motiv im Besonderen auf den Betrachter wirken. Gute Fotografie setzt daher die Fähigkeit voraus, Licht zu »lesen«, es sich gezielt für eine beabsichtigte Bildwirkung zu Nutze machen zu können. Dabei kann letztendlich das Licht selbst auch schon zum Motiv werden, kann Staunen machen, Emotionen hervorrufen. Die Bilder dieser Lesergalerie vermitteln eindrucksvoll, welche Bedeutung dem Licht in seinen unterschied­lichen Ausprägungen in der Naturfotografie zukommt.
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "NaturFoto 9/2017"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen