SCHWARZWEISS 120

SCHWARZWEISS 120
Magische Porträts
Kollodium-Nass­platten-Bilder von Daniel Samanns
Asmara
Michael Nischkes Panoramaaufnahmen aus Eritrea
Urbane Momente
Skate- und Straßenfotos von Fred Mortagne
Technik
Der Filmmarkt 2017; Papiertest: Fine Art-Alternativen
13,55 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • SW11226
Jürgen Escher: Erinnerungen Drei Jahrzehnte hat Jürgen Escher an seinem Projekt „La Recoleta“... mehr
SCHWARZWEISS 120

Jürgen Escher: Erinnerungen
Drei Jahrzehnte hat Jürgen Escher an seinem Projekt „La Recoleta“ in Buenos Aires gearbeitet. Dieser Friedhof wird auch die „Stadt der Engel“ genannt. Und dort hat er seine faszinierenden Engel gefunden, die er in Form von hervorragenden Schwarzweißfotografien präsentiert.

Michael Nischke: Asmara – Schlafende Schönheit
Michael Nischke reiste in die Hauptstadt des für die meisten Menschen unbekannten Landes Eritrea und fotografierte mit seiner analogen Panoramakamera die Reize dieses welt­entrückten Ortes und fing dabei auch die subtilen Geschehnisse am Rande des Offenkundigen ein.

Fred Mortagne: Urbane Momente
Der Filmemacher und Fotograf ist seit zwanzig Jahren eng mit der internationalen Skater-Szene verbunden und verfolgt seither unermüdlich seine fotografische Vision vom urbanen Raum. Dabei verschmelzen spektakuläre Sport­momente mit Architektur und Straßenszenen in bester Fototradition auf kunstvolle Art und Weise.

Fine Art-Alternativen – Neue Fotopapiere von SIHL und PermaJet im Test
Das Angebot qualitativ hochwertiger Fine Art-Papiere für den digitalen Fotodruck ist groß. Ob speziell für den Schwarzweißdruck eine Steigerung der Print-Qualität möglich ist, hat unser Autor Rolf Walther am Beispiel neuer Papiere von SIHL und PermaJet getestet.

Daniel Samanns: Analoge Szene – Kollodium-Nassplatten-Verfahren
In aufwendiger, jahrelanger Arbeit hat sich der Berliner Fotograf mit dem Kollodium-Nassplatten-Verfahren beschäftigt, einer Technik aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Seither fühlt er sich dieser komplizierten und zugleich entschleunigenden Art der Fotografie leidenschaftlich verbunden und erstellt mit ihr Porträts mit einer außergewöhnlichen emotionalen Wirkung.

Annelise Kretschmer – Entdeckungen
Annelise Kretschmer, geborene Silberbach, war zu Zeiten der Weimarer Republik eine der ers­ten Fotografinnen mit eigenem Porträtstudio. Das Lebenswerk einer Meisterin ihres Fachs mit eigenwilligem ästhe­tischem Konzept gilt es neu zu endecken und zu würdigen. Ein Katalog mit 82 Schwarzweißfotografien lädt zum Erkunden einer außergewöhnlichen visu­ellen Handschrift ein.

Ralf Sänger: Bretonische Diptychen
„Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“ Stillstand ist langweilig, Veränderungen sind spannend, findet der Unnaer Fotograf Ralf Sänger. Panta rhei – alles fließt, und insofern ist auch das vorangestellte Zitat von Henry Ford eines seiner Leitprinzipien. Dieses Mal berichtet Sänger von seinem aktuellsten fotografischen Ausflug in ein neues, spannendes Gebiet der Lochkamera-Fotografie. In eigenwilligen Sichtweisen interpretiert er seine „zweite Heimat“, die nordbretonische Granitküste, mittels einer selbstgebauten Loch­kamera, die gleichzeitig zwei Negative belichtet.

Totgesagte leben länger – Der Filmmarkt 2017
Kein Schluss beim Beguss – während sich die Kameraindustrie trotz des anhaltenden Analog-Booms schwer damit tut für neue Modelle auf dem Markt zu sorgen (siehe unsere Marktübersicht in SW 113), steigt der Umsatz für Filme – in Farbe wie Schwarzweiß. Andreas Kesberger gibt einen Überblick über den Stand des aktuellen Filmangebots und stellt fest: Es ist unübersichtlich geworden.

Santiago Engelhardt: Prisma statt Pampa
Inmitten der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires befindet sich das großartige analoge Fotogeschäft  „Antique Cameras Argentinia“ auf einer Größe von nur 20 Quadratmetern. Der Berliner Fotograf Santiago Engelhardt hat diesen Ort der „konzentrierten Fototradition“ – natürlich – analog fotografiert. 

Lesergalerie – Der entscheidende Moment
Für viele ist der Ausdruck „der entscheidende Moment“ untrennbar mit Henri Cartier-Bresson und dessen ikonenhaften Schwarzweißfotografien verbunden. Die Messlatte für diese Lesergalerie war also scheinbar unendlich hoch, doch ungeachtet der Begriffsdefinition des französischen Altmeisters ist „der entscheidende Moment“ in der Fotografie ein weitgefächerter Begriff, der sich auf nahezu alle foto­grafischen Genres anwenden lässt. Und so erreichte uns zu diesem Thema eine große Anzahl spannender, actionreicher, stimmungsvoller und unterhaltsamer Interpretationen, von denen wir Ihnen eine kleine Auswahl zeigen dürfen.

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "SCHWARZWEISS 120"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen