NaturFoto 10/2010

NaturFoto 10/2010

Tierfotografie in Afrika
Suche nach der optimalen Kamera
Tier-Reich Ingo Arndts jüngstes Großprojekt
Praxistests Tamron 4-5,6/70-300 mm VC,
2-Wege-Neiger von Gitzo
Landschaftsfotografie im Osten der USA
6,40 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • SW375
Fotoreise – Traumlandschaften im Osten der USA (Christian Heeb) Vom Lake Superior... mehr
NaturFoto 10/2010
Fotoreise – Traumlandschaften im Osten der USA (Christian Heeb)
Vom Lake Superior über die imposanten Blue Ridge Mountains bis hin zu den leuchtenden Herbstwäldern in Kentucky und Virginia bietet der Osten der Vereinigten Staaten gerade für Naturfotografen unzählige glückserfüllte Momente. Im farbenprächtigen „Indian Summer“ ließen sich Christian und Regula Heeb treiben und erlebten einen erstaunlich schnellen Wechsel hin zu kaltem Herbstwetter, welches die Berge mit dichtem Nebel bedeckte und das Wasser der Seen aufpeitschte.

Regionen – Moorfieber: Naturfotografie in den Rosenheimer Stammbeckenmooren (Andreas Köck)
Für die einen ist es vor allem die Kulisse für schaurig-düstere Kriminalgeschichten, für die anderen ist es eine Landschaft, die außer braunem Sumpf und dichtem Nebel wenig zu bieten hat. Doch die Gegend, die Andreas Köck im südlichen Bayern quasi direkt vor seiner Haustür vorfindet, spricht eine ganz andere Sprache. In seinen Bildern zeigt er den großen Reiz, den diese ungewöhnliche und mystische Gegend zu bieten hat. 

Tierfotografie – Der Geisterbär aus dem „Great Rain Forest“
(Eric Pierre)

Der als „Seelen“- oder „Geisterbär“ bezeichnete Kermodebär nimmt in der Mythologie der indianischen Ureinwohner Kanadas eine besondere Stellung ein und ist in vielerlei Hinsicht außergewöhnlich: Nicht nur die untypische Fellfarbe, auch seine Seltenheit und sein Vorkommen ausschließlich in einer bestimmten Region machen ihn zu etwas Besonderem. Umso glücklicher konnte sich der Franzose Eric Pierre schätzen, als er ein solches Exemplar vor die Linse bekam.

Portfolio – Tier-Reich (Ingo Arndt)
Wie kaum ein anderer Naturfotograf arbeitet Ingo Arndt gezielt und konzentriert in Projekten, befasst sich oft lange und intensiv mit nur einer Tierart. Sein jüngstes Projekt „Tierreich“ allerdings geht noch einige Schritte weiter. Nicht das einzelne Tier oder die eine Art steht hier im Mittelpunkt seiner fotografischen Arbeit, sondern das faszinierende Phänomen oft gewaltiger Tieransammlungen. Im Laufe von vier Jahren reiste er rund um den Globus und fotografierte über 40 verschiedene Tierarten für dieses Projekt.

Praxistest – Schnell und scharf: Tamron 4-5,6/70-300 mm VC
Der japanische Optik-Hersteller Tamron feiert in diesem Jahr einen runden Geburtstag. Seit 60 Jahren entwickelt und baut Tamron optische Geräte für verschiedenste Anwendungen, darunter eben auch Objektive für Kameras. Mit dem neuen 70-300 mm-Zoom, dem ersten Tamron-Objektiv mit Ultraschall-AF, präsentieren die Japaner auf den ersten Blick nicht gerade etwas besonders Spektakuläres. Aber erste Blicke können ja durchaus trügen …

Tierfotografie – Gibt es die optimale Kamera? (Winfried Wisniewski)
Im weiten Feld der Profi-Spiegelreflexkameras kommt es oft auf die feinen Unterschiede an, auch innerhalb einzelner Systeme. Auf mehreren Afrikareisen testete Winfried Wisniewski vier Nikon-Kameras auf seine ganz persönlichen Ansprüche hin. Beim Gnukalben in Tansania oder während eines Zebrakampfes in der Serengeti zielte der Fotograf auf den entscheidenden, winzigen Augenblick, der meist nur unter bestimmten Voraussetzungen zu erreichen ist. Kann eine einzige Kamera all den unterschiedlichen Erfordernissen gerecht werden?

Praxistest – Leichter Kopf für lange Tüten:
Fluid-2-Wegeneiger von Gitzo

Gitzo stellte jüngst zwei kompakte und relativ leichte Zweiwegeneiger vor und hatte damit vor allem Tierbeobachter und -fotografen im Sinn. Das größere Modell, den Gitzo GH2720QR, haben wir uns mal näher angeschaut.

Leserfotos – Die Farbe Rot
Rot ist nicht von ungefähr auch im Straßenverkehr äußerst bedeutsam. Keine Farbe ist besser geeignet, Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Zum in vielen Regionen vorherrschenden Grün der Vegetation bildet Rot einen besonders starken Kontrast und so ist es nur schlüssig, dass sich im Laufe der Evolution die Farbe Rot bei zahlreichen Tier- und Pflanzenarten als Signal herausgebildet hat. Rot kann dabei ebenso Warn- wie Lockfarbe sein – mit offenbar magischer Anziehungskraft für Fotografen.
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "NaturFoto 10/2010"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen