NaturFoto 9/2012

NaturFoto 9/2012

photokina 2012 Erste Neuheiten
Praxistest Canon EOS 5D Mark III
Bretonische Küsten Frankreichs Wilder Westen
Naturvielfalt im Ballungsraum Tierfotografie im Ruhrgebiet
Hirschbrunft maritim Rotwild auf dem Darß
7,20 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • SW518
Fotoreise – Insel der Pinguine Millionen von Pinguinen und Robben und eine wilde, nach... mehr
NaturFoto 9/2012
Fotoreise – Insel der Pinguine
Millionen von Pinguinen und Robben und eine wilde, nach wie vor weitgehend unberührte Landschaft machen Südgeorgien, eine kleine Insel im Südatlantik, zum Traumziel für Naturfotografen. Ingo Arndt hatte die seltene Gelegenheit mehrere Wochen dort zu verbringen.

Tierfotografie – Naturreichtum im Ballungsraum
Natur im Ruhrgebiet? Manch einer wird sich aufgrund tiefsitzener Klischees von Kohle, Stahl und Kumpeln mit einem müden Lächeln abwenden. Doch die Region bietet auch der Natur erstaunlich große Entfaltungsspielräume. Daniel Segelcke entdeckte im ehemaligen „Kohlenpott“ eine bemerkenswerte naturfotografische Motivdichte.

Landschaftsfotografie – Bretonische Küsten
Millionen von Besuchern kommen alljährlich auf die rund 250 Kilometer in den Atlantik hinausragende bretonische Halbinsel. Die Region bildet ein kontrastreiches Grenzland zwischen dem oft regnerischen Norden und dem sonnigen Süden. Wo man sich auch befindet, das Meer ist stets nah, denn nur 100 bis 150 Kilometer trennen die Nord- von der Südküste.               

Leserfotos – Die Blaue Stunde
Das Licht hat an den Übergängen zwischen Tag und Nacht eine ganz besondere Qualität. In erstaunlicher Geschwindigkeit wechselt der Himmel dann seine Farbe, wenn die Sonne über den Horizont steigt oder dahinter versinkt. Gerade noch leuchtend Orange changieren die Töne mitunter gleich ins Pink, dann Lila und schließlich zum kühlen Blau. Bewölkung und Luftfeuchtigkeit bieten der hinter dem Horizont liegenden Sonne eine Projektionsfläche, auf der ein immer anderes Lichterspiel gegeben wird. Wer nicht wenigstens ab und zu vor Sonnenauf- oder nach Sonnenuntergang draußen ist, der verpasst was. Die Beispiele in der Lesergalerie liefern dafür überzeugende Belege.

Tierfotografie – Vogeldrehkreuz Israel
Ausgerechnet Israel? Das Land im Herzen des Nahost-Konflikts, das Land, das ein Dauerabonnement für Krise, Krieg und Konfrontation zu haben scheint. Dieses Land soll ein Geheimtipp für Naturfotografie sein? Thomas Krumenacker musste sich diese Fragen nur allzuoft anhören. Nach mehr als 20 Reisen in das Land zwischen Mittelmeer und Rotem Meer innerhalb der vergangenen sieben Jahre lautet sein Fazit: Uneingeschränkt ja! Schon bei einem ersten Besuch kam die Erkenntnis, dass das kleine Land nichts weniger als ein Paradies für die Vogelfotografie ist.

Praxistest – Canon EOS 5D Mark III: Umfassendes Update
Die EOS 5D Mark II wurde nicht zuletzt aufgrund ihrer Videoeigenschaften zur wohl bislang erfolgreichsten Kamera mit Sensor im Kleinbildformat. Das Nachfolgemodell ließ wohl auch deshalb lange auf sich warten. Anders als vielleicht von manchen erhofft, hat sich im Hinblick auf die Auflösung im Vergleich zur Vorgängerin nichts nennenswertes verändert. In praktisch allen anderen Bereichen allerdings zeigt sich die Neue – zumindest auf dem Papier – deutlich verbessert. Ob sich die Verbesserungen auch in der Praxis bemerkbar machen?

Tierfotografie – Hirschbrunft maritim
Stellen Sie sich einmal röhrende Hirsche, abseits der Klischees, auf Ostseedünen, vor offenem Meer oder gar mit einem Schiff im Hintergrund vor. Auf der Halbinsel Darß lässt sich die Rotwildbrunft tatsächlich vor solch maritimer Kulisse beobachten.

Tierfotografie – Schlangenadler
In den Schluchten des Verdon finden Schlangenadler optimale Lebensbedingungen. Ungestörte Brutplätze und eine Fülle von Reptilien, die Nahrung dieser Greife, sichern den Bruterfolg der seltenen Adlerart. David Allemand fotografierte die Vögel während einer ganzen Brutsaison.

Natur im Film – Zum Start des Kinofilms „Das grüne Wunder – Unser Wald“
Regionale Naturthemen finden nicht nur im gediegenen TV-Vorabendprogramm Platz, sondern stoßen auf immer breiteres Interesse. In den Kinos startet nun ein abendfüllender Spielfilm über den heimischen Wald, der auf technisch wie ästhetisch hohem Niveau die Exotik vor der eigenen Haustür sichtbar macht und sich zudem kritisch mit der gesellschaftlichen Bedeutung dieses wichtigen Lebensraums auseinandersetzt. Wir sprachen mit Filmemacher Jan Haft und erhielten interessante Einblicke hinter die Kulissen einer Naturfilmproduktion.

Tierfotografie – Floe Edge
Zur Zeit des Floe Edge bevölkern zahlreiche Tierarten das Eis und aus dem Meer ragen die geheimnisvollen, gewundenen Stoßzähne der Narwale heraus, die dem französischen Fotografen Eric Baccega eine spannende Expedition in Kanadas Norden bescherten.
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "NaturFoto 9/2012"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen